Grubenhaus am Schieferstollen Josefsglück

 

Im Juli 2011 begann der Aufbau des Grubenhauses

(Informationshaus für Besucher) des Besucherbergwerkes Josefsglück auf der angrenzenden Schieferhalde. Hierzu wurden der Waldweg (Holzabfuhrweg der Haubergsgenossenschaft) der früher über die Schieferhalde führte noch oben versetzt.

Die Schieferhalde wurde für die Aufstellung des Bürocontainers und den Fachwerkanbau (Holzständerbauweise) vorbereitet. Im Herbst 2011 konnte das Dach des Grubenhauses mit Trapezblechen gedeckt werden.

 

Im Juni 2012 wurde das Grubenhaus eingeweiht.

 

Das Grubenhaus ist:

1. Betriebsgebäude für die Verantwortlichen des Besucherbergwerkes und den        Besucherverkehr des Stollens Josefsglück,

2. Ausstellung für die Besucher



In dem Betriebsteil sind die Schutzausrüstungen (Helme und Geleucht) für die Besucher und die Verantwortlichen des Bergwerkes aufgehängt. Hier sind für den Betrieb des Stollens nötige Ersatzteile und Werkzeuge untergebracht. Für die Sicherheit der Besucher sind Feuerlöscher und Verbandskasten vorhanden.

 

Die Ausstellung in der 2. Hälfte des Grubengebäudes zeigt alte Werkzeuge (Gezäh), Beleuchtung des Bergmanns (Geleucht), Mineralien der heimischen Reviere,  Berechtsame, Verleihungsurkunden, Bergbaurisse, alte Bilddokumente, weitere Bergbauutensilien.

Richtspruch

Beim Richtfest des Grubenhauses wurde folgender Richtspruch vorgetragen

 

Zum Giebel bin ich hochgestiegen,

um hier zu reden mit Vergnügen.

Den Bauherrn und die lieben Seinen

und alle, die sich hier vereinen,

die Baugenossen und die Gäste

begrüße ich zu diesem Feste.

 

Dem Architekten, der zum Bau

den Grundriss hat erdacht genau,

dem Maurermeister, der sodann

das Werk mit sicherer Hand begann

sei heut ein volles Glas geweiht

mit Glück und Heil zu aller Zeit.

 

Nicht minder sollen die Gesellen,

die mit den Äxten und den Kellen

gezimmert und gemauert hier

ein Segenswort erlauben mir.

Prost!

Gott schütze dieses neue Haus

und alle, die da gehen ein und aus.

Er schütze auch vor dieser Tür

das Finanzamt und den Gerichtsvollzieher.

 

Prost!

 

Wenn nun das Glas in Scherben springt

noch einmal unser Gruß erklingt

hinaus mit Freude und Gebraus:

Glück und Segen diesem Neuen Haus!